Post von Euch

Sind Einheit des Geistes und Einheit des Leibes dasselbe?

Frage

Sind Einheit des Geistes und Einheit des Leibes dasselbe?

Liebe Brüder im Herrn, schon lange Zeit lese ich mit Freude Eure Hefte und denke, dass sie vielen Leuten zum Segen sind. Im Heft 07/2011 auf Seite 27 steht geschrieben: „Somit schließt die Einheit des Leibes zwar alle Gläubigen ein, während die Einheit des Geistes leider oft viel, viel kleiner ist.“

 Ich denke, dass gemeint ist, dass diese Einheit in der Praxis leider nicht mehr zu sehen ist. Aber damit hat sich diese Einheit nicht geändert! Die Einheit des Leibes und die Einheit des Geistes sind das Werk Gottes und schließen jeden Gläubigen ein. Diese Einheit kann nicht zerstört werden.

In seinen Kommentar zum Neuen Testament schreibt Arno C. Gaebe- lein (S. 402-403):

„Wir sollen uns befleißigen, die Einheit des Geistes zu bewahren in dem Band des Friedens (Eph 4,3). Uns wird nicht geboten, die Einheit des Geistes zu bewirken, sonders sie zu bewahren. Was ist diese Einheit des Geistes? Sie ist die Einheit, die Gott in seiner unendlichen Gnade selbst geschaffen hat. Alle Gläubigen sind Glieder des Leibes Christi, der Gemeinde. Der Heilige Geist wohnt in jedem Einzelnen, und Er hat uns diesem Leib hinzugefügt. Der eine Leib und die Gläubigen als Glieder des einen Leibes stellen die Einheit des Geistes dar. Wir sollen sie bekennen, indem wir sie in dem Band des Friedens bewahren. Diese Einheit kann nie zerstört werden, weil es das Werk Gottes ist. Aber sie kann verleugnet werden und ihr Ausdruck kann völlig verlorengehen. Leider ist dies heutzutage unter uns allgemein festzustellen.“

Mit herzlichen Grüßen, K.Z.

Antwort

Lieber K.,

herzlichen Dank für deine Mail zum Thema „Einheit des Geistes – Einheit des Leibes“; wir freuen uns immer über Reaktionen, weil sie den gegenseitigen Austausch fördern.

In der Tat ist die Aussage, dass die Einheit des Geistes oft viel kleiner sei als die Einheit des Leibes, keine glückliche Formulierung; manche Aspekte der großen Wahrheit von dem einen Leib könnten dadurch auf der Strecke bleiben. Da diese Thematik ja auch Konsequenzen für das praktische Miteinander der Christen hat, wollen wir über das Thema noch einmal kurz nachzudenken.

Ein Leib Christi Basis für die Einheit des Geistes

Epheser 4,4 zeigt uns als Basis der Einheit des Geistes die Wahrheit von dem einen Leib; diese Einheit wurde von dem Herrn an Pfingsten gebildet (1. Kor 12,13) und kann nicht zerstört werden. Wenn die Epheser nun aufgefordert werden, die Einheit des Geistes zu bewahren, so möchte Paulus ihnen helfen, diese grundsätzliche neue Einheit des Leibes auch in der Praxis zu berücksichtigen. Vielleicht bestand zum Beispiel die Gefahr, dass einzelne Christen wegen ihrer sozialen Stellung ausgegrenzt wurden oder aber trotz eines Leben in der Sünde nicht hinausgetan wurden – in beiden Fällen wäre die Einheit des Geistes, der sich ja mit Bösem nicht verbinden kann, nicht bewahrt, sondern gestört worden. Gleiches gilt ja übertragen auch, wenn heute ein am Ort aufgenommener Christ in einem anderen Ort nicht am Brotbrechen teilnehmen könnte: Die Einheit des Geistes wäre nicht bewahrt worden. Denn obwohl es viele örtliche Versammlungen (Gemeinden/Kirchen) gibt, gibt es nur eine weltweite Versammlung. Dabei ist wichtig zu sehen, dass eine örtliche Versammlung im Wesentlichen nichts anderes ist als die weltweite Versammlung. Insofern hat die Einheit des Geistes sicher besonders eine praktische Bedeutung.

  Einheit des Geistes Werk Gottes und zugleich unter der Verantwortung des Menschen

Aber andererseits ist es auch so, wie du schreibst, dass diese Einheit des Geistes von Gott gewirkt wurde, sozusagen zeitgleich mit der Bildung des einen Leibes. „Das, was wir zu beachten und zu bewahren haben, ist eine bereits durch den Geist gemachte Einheit“ (W. Kelly). Die Einheit des Geistes beinhaltet offenbar sowohl einen grundsätzlichen Aspekt als auch einen praktischen. „Auch die Einheit des Geistes brauchen wir nicht herzustellen, denn sie ist im eigentlichen Sinn das Werk des Heiligen Geistes. Er bewirkt in uns das Bewusstsein, dass wir mit allen Erlösten gemeinsam einen Leib bilden, und gibt uns die Kraft, uns dementsprechend zu verhalten. Diese Einheit hat also einen durchaus praktischen Aspekt, und deshalb kann ihre Verwirklichung gestört werden“ 1 .

Einheit des Geistes praktische Beachtung des einen Leibes

Von daher erscheint es richtig, die Einheit des Geistes als eine eher praktische Einheit anzusehen, ohne deshalb die Wirkung des Geistes in der Bildung zu vernachlässigen – sie gibt der Praxis erst die notwendige Grundlage.

Den einen Leib Christi können wir nicht bewahren – das würde zu einem völlig falschen Versuch führen, alle Christen „unter ein Dach“ zu bekommen (was in der Ökumene leider geschieht). Dagegen hilft und berechtigt uns das Bewahren der Einheit des Geistes, eben die Balance zu halten und alles Böse (und damit leider auch Gläubige, die das Böse bei sich oder bei anderen dulden) fernzuhalten, während wir zugleich alles Gute (z.B. Christen, die reinen Herzens sind) freudig aufnehmen dürfen und sollen. Damit ist der Kreis derjenigen Christen, mit denen wir gottesdienstliche Gemeinschaft genießen dürfen, leider kleiner als die Gesamtzahl aller Erlösten auf der Erde – dennoch wollen wir sie stets alle im Blick und im Herzen behalten.

Gemeinschaft des Geistes göttliche Heiligkeit

Paulus erwähnt übrigens in Philipper 2,1 und in 2. Korinther 13,13 die Gemeinschaft des Geistes und deutet an den beiden Stellen auch eine praktische Übereinstimmung der Christen „vor Ort“ durch den Heiligen Geist an, nicht eine grundsätzliche. Dass Gott, der Heilige Geist, eine Verbindung zu Unheiligem nicht in „seiner“ Gemeinschaft duldet, hilft sicher, unsere Verpflichtung zur Distanzierung vom Bösen zu erkennen.

Das Wort „bewahren“ in Epheser 4,3 wird übrigens als „Ausdruck wachsamer Sorgfalt im Blick auf gegenwärtigen Besitz“ 2 erklärt und kommt unter anderem auch in Offenbarung 3,8.10 vor. In dieser Erklärung werden die beiden Seiten, nämlich die grundsätzliche Existenz und die praktische Beachtung, sicher sehr gut zusammengefasst.

Lieber K., ich danke dir herzlich für den Hinweis und wünsche uns, dass diese Überlegungen zu einer Vertiefung im Verständnis der biblischen Wahrheit dienen und uns anspornen, diese auch in die Praxis umzusetzen. Ich hoffe, dass diese kurzen Zeilen dazu beitragen konnten und würde mich sehr freuen, Fragen oder Korrekturen von dir zu erhalten.

Gerne wollen wir einander helfen, mit allen Heiligen die Breite und Länge und Höhe und Tiefe des göttlichen Ratschlusses über die Versammlung (Gemeinde/ Kirche) Gottes mit Christus als Mittelpunkt besser zu erkennen (Eph 3,18).

Herzliche Grüße, dein Martin Schäfer

 

1 Remmers, A.: In Christus gesegnet, eine Auslegung zum Epheserbrief, Hückeswagen 2004, Seite 103/104.

2 Briem, Chr.: Wörterbuch zum Neuen Testament, Hückeswagen 1998, Seite 859 (Wort 5083 tereo)




Elberfelder Übersetzung

Die Elber­fel­der Über­set­zung Edi­tion CSV ist eine wort­ge­treue Über­set­zung der Bi­bel in ver­ständ­li­cher Spra­che. Auf die­ser Web­sei­te kön­nen Sie den Bi­bel­text voll­stän­dig le­sen und durch­su­chen. Zu­dem wer­den Werk­zeu­ge an­ge­bo­ten, die für das Stu­di­um des Grund­tex­tes hilf­reich sind.

www.csv-bibel.de
Der beste Freund

Die­se Mo­nats­zeit­schrift für Kin­der hat viel zu bie­ten: Span­nen­de Kurz­ge­schich­ten, in­te­res­san­te Be­rich­te aus an­de­ren Län­dern, vie­les aus der Bi­bel, Rät­sel­sei­ten, Aus­mal­bil­der, Bi­bel­kurs, an­sprech­ende Ge­stal­tung. Da Der beste Freund die gu­te Nach­richt von Je­sus Chris­tus im­mer wie­der ins Blick­feld rückt, ist die­ses Heft auch sehr gut zum Ver­tei­len ge­eig­net.

www.derbestefreund.de
Im Glauben leben

Die­se Mo­nats­zeit­schrift wen­det sich an alle, die ihr Glau­bens­le­ben auf ein gu­tes Fun­da­ment stüt­zen möch­ten. Die­ses Fun­da­ment ist die Bi­bel, das Wort Got­tes. Des­halb sol­len al­le Ar­ti­kel die­ser Zeit­schrift zur Bi­bel und zu ei­nem Le­ben mit un­se­rem Ret­ter und Herrn Je­sus Chris­tus hin­füh­ren.

Viele Artikel zu unterschiedlichen Themen - aber immer mit einem Bezug zur Bibel.

www.imglaubenleben.de