Editorial

Der Christ und („sein“) Sport

Sport ist in unserer Gesellschaft ein großes Thema. Für manche ist es Teil der modernen Gesundheitskultur. Für andere hat es mit Stadien, Hallen, Livebildern und Alkohol sowie heiserer Stimme zu tun. Und für Christen?

Die Bibel enthält im Neuen Testament mehrere Abschnitte, die das Leben eines Christen mit dem Sport vergleichen. Vergleichen, nicht identifizieren. Das heißt, wir lernen aus der Motivation, aus Rahmenbedingungen, aus Zielsetzungen, aus Belohnungen. Wir werden aber an keiner Stelle aufgefordert, Sport zu treiben.

Kann sich jemand den Apostel Paulus in der Arena oder im Stadion vorstellen? Es ist eine Überlegung wert, warum uns das so fremd vorkommt. Lag es an seiner konsequenten Lebensausrichtung auf Christus, dem er alles andere unterordnete?

Das schreibe ich nicht mit erhobenem Zeigefinger. Denn ich selbst war bereits Zuschauer in einem Stadion. Daher weiß ich, dass dort die Welt zu Hause ist. Was dort geschrien und gesungen wird, gibt man (normalerweise) an keiner anderen Stelle von sich. Mit wem man sich da teilweise verbrüdert, mit dem geht man sonst keinen Schritt zusammen. Man kann sich dieser Atmosphäre gar nicht entziehen, wenn man vor Ort ist. Man schwimmt mit. Ich schreibe das, um jeden vor diesem Weg in das Wohnzimmer der Welt zu warnen. Meine alte Natur will immer wieder an diesen Ort gehen. Aber das neue Leben sagt mir durch den Herrn: Das ist der Ort, wo die Welt zu Hause ist, die deinen Retter ans Kreuz gebracht hat und das auch heute wieder tun würde.

Das alles heißt nicht, dass wir in einer Zeit, in der wir viel sitzen, nicht Sport treiben dürften. In Maßen und in Abhängigkeit von dem Herrn ist das absolut in Ordnung. In diesem Heft findest du zu diesem Themenkreis die eine oder andere Anregung. Sei auch als Sportbegeisterter – in welcher Hinsicht auch immer – dazu bereit, dich einmal mit diesem Thema zu beschäftigen. 

Und solche, die mit Sport gar nichts anfangen können, sollen nicht leer ausgehen. Daher empfehle ich den zweiten Artikel der Martin-Luther-Serie (S. 26).

Gnade, Freude und Energie für dein weiteres Leben mit dem Herrn Jesus wünscht dir

Manuel Seibel




Der beste Freund

Diese Monatszeitschrift für Kinder hat viel zu bieten: Spannende Kurzgeschichten, Fort­setzungs­erzählungen, interessante Berichte aus anderen Ländern, vieles aus der Bibel – kindgerecht erklärt, Rätselseiten, Ausmalbilder; Geschichten für die ganz Kleinen (ABC-Seite), eingehefteter vierseitiger Bibelkurs (in den Monaten April-Dezember), ansprechende Gestaltung. Da Der beste Freund die gute Nachricht von Jesus Christus immer wieder ins Blickfeld rückt, ist dieses Heft auch sehr gut zum Verteilen geeignet.

www.derbestefreund.de
Im Glauben leben

Diese Monatszeitschrift wendet sich an alle, die ihr Glaubensleben auf ein gutes Fundament stützen möchten. Dieses Fundament ist die Bibel, das Wort Gottes. Deshalb sollen alle Artikel dieser Zeitschrift zur Bibel und zu einem Leben mit unserem Retter und Herrn Jesus Christus hinführen. Der Leser soll angeregt werden, das Wort Gottes intensiv zu lesen und dann mit in den Alltag zu nehmen, wo der Glaube sich bewährt.

Viele Artikel zu unterschiedlichen Themen - aber immer mit einem Bezug zur Bibel.

www.imglaubenleben.de