Editorial

Nun ist das Jahr 2020 schon einen Monat alt und es liegt die zweite Ausgabe von „Folge mir nach“ in neuem Design vor euch. Manches hat sich geändert gegenüber den vorigen Ausgaben, eines allerdings ist gleichgeblieben: der Titel „Folge mir nach“. Denn das ist das Ziel dieser Zeitschrift: jungen Christen in der Nachfolge des Herrn Jesus und in Fragen der Jüngerschaft eine Hilfe zu sein.

Derjenige, der „Folge mir nach“ gesagt hat, war niemand anders als unser Herr Jesus Christus. Wenn Menschen dazu auffordern, ihnen nachzufolgen, kann das nur in die Irre führen. Schon Paulus warnte die Christen in Ephesus davor, dass Männer aufstehen würden, „die verkehrte Dinge reden, um die Jünger abzuziehen hinter sich her“ (Apg 20,29.30). Der Einzige, dem wir vorbehaltlos folgen können als Christen, ist unser Herr Jesus Christus. Auch im Internet wetteifern viele um deine Aufmerksamkeit und fordern dich auf, ihrem YouTube Kanal, Blog etc zu „folgen“. Ich wünsche dir ein gesundes Unterscheidungsvermögen, wem du in der virtuellen Welt alles folgst.

In diesem Heft findet ihr Beiträge zum Thema Nachfolge und Jüngerschaft. Zum einen der Artikel „Folge mir nach“ (Seite X). Er behandelt die fünf Personen, denen der Herr Jesus diesen Aufruf „Folge mir nach“ zugerufen hat. Es tut sicher gut, darüber noch einmal nachzudenken, was das für meine persönliche Nachfolge bedeutet. Auch der Artikel in der Serie für Jungbekehrte behandelt eine Frage persönlicher Nachfolge, wenn es darum geht, ob Mission nur etwas ist, was im Ausland stattfindet oder ob unsere Nachfolge uns nicht auch gerade zu Missionaren in unserer direkten Umgebung macht.

Übrigens: Der Ausdruck „Folge mir nach“ wurde nicht nur verschiedenen Personen in der Bibel gegenüber benutzt, sondern der Herr Jesus hat ihn auch so formuliert, dass er ganz persönlich für dich und mich gilt. Wenn es in den folgenden Versen „jemand“ heißt, dann sind du und ich auch gemeint.

  • Dann sprach Jesus zu seinen Jüngern: Wenn jemand mir nachkommen will, so verleugne er sich selbst und nehme sein Kreuz auf und folge mir nach. (Mt 16,24)
  • Er sprach aber zu allen: Wenn jemand mir nachkommen will, so verleugne er sich selbst und nehme täglich sein Kreuz auf und folge mir nach (Lk 9,23)
  • Wenn mir jemand dient, so folge er mir nach; und wo ich bin, da wird auch mein Diener sein. Wenn jemand mir dient, so wird der Vater ihn ehren. (Joh 12,26)

Ich wünsche dir neuen Ansporn für deine persönliche Jüngerschaft beim Lesen dieses Heftes




Elberfelder Übersetzung

Die Elber­fel­der Über­set­zung Edi­tion CSV ist eine wort­ge­treue Über­set­zung der Bi­bel in ver­ständ­li­cher Spra­che. Auf die­ser Web­sei­te kön­nen Sie den Bi­bel­text voll­stän­dig le­sen und durch­su­chen. Zu­dem wer­den Werk­zeu­ge an­ge­bo­ten, die für das Stu­di­um des Grund­tex­tes hilf­reich sind.

www.csv-bibel.de
Der beste Freund

Die­se Mo­nats­zeit­schrift für Kin­der hat viel zu bie­ten: Span­nen­de Kurz­ge­schich­ten, in­te­res­san­te Be­rich­te aus an­de­ren Län­dern, vie­les aus der Bi­bel, Rät­sel­sei­ten, Aus­mal­bil­der, Bi­bel­kurs, an­sprech­ende Ge­stal­tung. Da Der beste Freund die gu­te Nach­richt von Je­sus Chris­tus im­mer wie­der ins Blick­feld rückt, ist die­ses Heft auch sehr gut zum Ver­tei­len ge­eig­net.

www.derbestefreund.de
Im Glauben leben

Die­se Mo­nats­zeit­schrift wen­det sich an alle, die ihr Glau­bens­le­ben auf ein gu­tes Fun­da­ment stüt­zen möch­ten. Die­ses Fun­da­ment ist die Bi­bel, das Wort Got­tes. Des­halb sol­len al­le Ar­ti­kel die­ser Zeit­schrift zur Bi­bel und zu ei­nem Le­ben mit un­se­rem Ret­ter und Herrn Je­sus Chris­tus hin­füh­ren.

Viele Artikel zu unterschiedlichen Themen - aber immer mit einem Bezug zur Bibel.

www.imglaubenleben.de