Augen-Blick

Auf der Jagd nach Likes

„Das sieht aber super aus", denkt sich Max und schießt schnell ein Foto mit seinem neuen Smartphone. Max macht heute mit seiner Familie einen Tagesausflug. Er hofft, viele tolle Fotos zu schießen, die er dann auf Instagram posten kann. „Mal sehen, welches Foto heute die meisten Likes bekommt.“

Gerade sitzen alle an einem Tisch im Wald und machen ein kleines Picknick. Max schaut auf sein Handy und ist gespannt, was die anderen zu seinen Fotos sagen. Ein Bild hat schon 87 Likes. Und das nach 40 Minuten! „Wow, damit hätte er nicht gerechnet." Er liest sich die Kommentare unter den Fotos durch. Obwohl er erst seit einigen Wochen die Plattform benutzt, hat er schon viele Follower. Aber er möchte noch mehr. 

„Und Max, konntest du schon viele schöne Fotos schießen?" Ein kaum merkliches Nicken verrät dem Vater, dass Max gar nicht bei der Sache ist. Er ist zu vertieft in sein Smartphone. „Hey Max!", ruft der Vater nun etwas energischer. Erschrocken fährt Max auf. „Ja?" – „Gefallen dir die Fotos, die du heute machen konntest?" – „Oh ja, sieh mal hier." Als der Vater die Fotos sieht, staunt er nicht schlecht. „Die sind ja spitze, du hast echt ein Auge dafür." Max strahlt über das ganze Gesicht.

Dann spricht der Vater leise weiter, so dass kein anderer es hören kann. „Du hast dich heute mehr mit deinem Smartphone unterhalten als mit uns. Willst du das Ding nicht mal weglegen?" Schnell packt Max das Handy in seine Tasche: „Neue Fotos sind wichtig, ansonsten werde ich keine weiteren Follower bekommen“, denkt er. Doch er merkt, wie er dadurch gar nicht richtig bei der Sache ist, weil er nur die Likes im Kopf hat. Ist es das wert? In den nächsten Tagen will er noch einmal darüber nachdenken …


„Alles ist mir erlaubt, aber nicht alles ist nützlich. Alles ist mir erlaubt, aber ich will mich von keinem beherrschen lassen” 
(1. Kor 6,12).