Augen-Blick

Falschgeld

Simon arbeitet seit einiger Zeit bei einem Lebensmittelgeschäft in seiner Stadt. Heute wurde ihm die Aufgabe an der Kasse zugeteilt. Dort muss er schnell, freundlich und konzentriert arbeiten. Wichtig ist, dass beim Wechselgeld ausgeben keine Fehler passieren, damit der Betrag in der Kasse am Ende auch stimmt.

Schon wieder ist die Schlange sehr lang. Simon verabschiedet einen Kunden und begrüßt sogleich den nächsten. Er beeilt sich, die Produkte zu scannen, damit der ungeduldige Kunde nicht noch länger warten muss.

„Das macht 34,52“, sagt Simon und nimmt einen 50 Euro-Schein entgegen. Schnell gibt er den Betrag in die Kasse ein und will das Wechselgeld rausgeben. Doch dann stockt er. Irgendwas stimmt hier nicht. Der Geldschein fühlt sich anders an als die anderen. Er legt den Schein in den Geldscheinprüfer. Und tatsächlich – es ist Falschgeld.

Wie hat Simon es geschafft, das Falschgeld zu erkennen? Ganz einfach: Er wusste genau, wie sich echtes Geld anfühlt.

Die gleiche Methode müssen wir anwenden, wenn es darum geht, eine falsche Lehre oder unbiblische Gedanken abzuweisen. Dafür müssen wir uns nicht mit jeder falschen Lehre auseinandersetzen, sondern wir müssen stattdessen die richtige und gesunde Lehre des Wortes Gottes gut kennen. Voraussetzung ist also, dass wir regelmäßig unsere Bibel lesen und uns so mit den Gedanken Gottes vertraut machen.


Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir.
Joh 10,27

Einem Fremden aber werden sie nicht folgen, weil sie die Stimme des Fremden nicht kennen.
Joh 10,5