Buchbesprechungen

Kinder lieben – mit Kindern leben: christliche Familie im Alltag von Ernst-August Bremicker

Ist es eigentlich sinnvoll, dass sich ein jugendlicher Christ, der noch nicht einmal verlobt ist, mit dem Thema Familie und Kinder beschäftigt? Ja, das ist es. Denn auch der Apostel Paulus hat Kindern und Jugendlichen gewisse Hinweise über Ehe und Familie nicht vorenthalten.

 

Man ist vielleicht erstaunt, dass gerade der neutestamentliche Brief, der die höchste Seite des Christentums vorstellt, auch direkt Kinder anspricht: „Ihr Kinder, gehorcht euren Eltern im Herrn, denn das ist recht“ (Eph 6,1). Der Schreiber, der Apostel Paulus, ging offensichtlich davon aus, dass die Kinder der Gläubigen in Ephesus in den Zusammenkünften anwesend waren. Damit hörten sie auch alles, was er der ganzen Versammlung (Gemeinde) in Ephesus zu sagen hatte.

Nur ein paar Sätze nach der Ermahnung der Kinder spricht Paulus die Eltern, besonders die Väter der Kinder an. Die Kinder sollten durchaus nicht weghören, sondern durften das wissen, was Paulus ihren Eltern mitzuteilen hatte.

So ist es auch heute sinnvoll, wenn du dich nicht nur mit dem beschäftigst, was aktuell deine Herausforderungen sind. Nimm dir Zeit, dich auch mit deiner Zukunft auseinanderzusetzen. Dazu hat Gott dir vieles zu sagen. Und genau hier setzt das gut zu lesende Buch von Ernst-August Bremicker an. Ich bin sicher, dass bei dir die Themen Heiraten und Familiengründung immer mal wieder aufkommen. In dem Buch „Kinder lieben – mit Kindern leben“ findest du nützliche Anregungen, das Ganze auf biblischer Basis zu überdenken.

 

Persönlich – gemeinsam – als Familie

Nun ist dieses Taschenbuch nicht das erste Buch von Ernst-August Bremicker über den Themenkomplex „Ehe und Familie“. Vielleicht hast du seine beiden anderen Bücher schon gelesen, sonst kann ich sie dir nur ans Herz legen:

  • „Der Christ [MS1] im Spannungsfeld dieser Welt – 1. Mose 38 im Licht unserer Zeit“ ist Ansporn, in Entschiedenheit, Heiligkeit und Hingabe für den Herrn Jesus zu leben. Der Autor spricht in diesem Buch manche Herausforderungen im persönlichen Leben von jungen Menschen an. Ein Beispiel ist das Thema „Selbstbefriedigung“.
  • „Verliebt – verlobt – verheiratet“ behandelt den Weg vom Alleinsein über Verlobung bis zur Eheschließung. Der Autor nennt hier viele biblische Kriterien für die Gott gemäße Wahl eines Ehepartners. Dieses Buch kommt in deiner Prioritätenliste sicher vor dem neuen Buch über die Familie.
  • Das Buch „Kinder lieben – mit Kindern leben“ geht einen Schritt weiter. Auch wenn wir in Deutschland seit einigen Jahren eher das Problem haben, dass berufliche Überlegungen den Kindersegen behindern, bleibt der Wunsch nach Kindern bei vielen jungen Frauen (und Männern) vorhanden. In der Regel schenkt Gott einem Ehepaar Kinder, sofern man das bewusst zulässt. Der Frauenarzt meiner Frau hat bei jedem unserer Kinder gesagt: Das ist ein Geschenk Gottes. Mit jedem Geschenk ist allerdings auch eine Verantwortung verbunden: dieses Geschenk gut zu behandeln.

Für uns als Christen geht es darum, Kinder in einer Gott gemäßen Weise zu erziehen. Dazu gibt dieses neue Buch hilfreiche Anregungen.

 

Der Inhalt

Wer Kinder als eine Gabe Gottes (Kapitel 2) annimmt, wird Gott dafür als erstes danken. Der Autor weist darauf hin, dass sich dieses Geschenk nur vorübergehend in der Verantwortung der Eltern befindet. Umso wichtiger ist es, diese vergleichsweise kurze Zeit gut zu nutzen.

Dazu ist es gut, sich auf Kinder vorzubereiten (Kapitel 3). Das kannst du teilweise heute schon tun, zum Beispiel, indem Du das liest, was Gottes Wort über Kinder, Familien und Kindererziehung sagt. In der Verlobungszeit und am Anfang der Ehe ist es schon fast natürlich, miteinander darüber zu sprechen, was es bedeutet, eine Familie zu gründen. Und während der Schwangerschaft werden die Mutter und der Vater ständig daran erinnert.

Gott liebt die Kinder (Kapitel 4), was uns als Eltern dazu motiviert, unsere Kinder zu lieben (Kapitel 5). Liebe ist ein wichtiger Baustein in der Erziehung der Kinder (Kapitel 6). Kindererziehung ist – besonders heute – keine leichte Aufgabe. Angesichts einer Gesellschaft, die oft weder an Gott noch an seine Belehrungen glaubt, wird man mit der Erziehung nach Gottes Gedanken allein gelassen. Wie gut, dass Gott uns in seinem Wort dazu viele Hinweise gegeben hat. Diese werden unter verschiedenen Gesichtspunkten im sechsten Kapitel behandelt.

Für dich ist sicher auch das siebte Kapitel von Bedeutung, wo es um die Verantwortung der Kinder, auch herangewachsener Kinder geht.  Du bist also direkt betroffen.

 

Empfehlung

Gerne empfehle ich dir die Lektüre dieses Taschenbuches. Es ist mit 240 Seiten zwar durchaus umfangreich geworden. Aber diese Seiten lesen sich sehr gut. Manches wirst du nicht sofort „umsetzen“ – ganz klar. Wenn jedoch schon jetzt einige Gesichtspunkte von Familie und Erziehung bei dir „angekommen“ sind, hast du später, wenn weniger Zeit vorhanden ist, dich intensiv mit diesem Thema auseinanderzusetzen, bereits einen Grundschatz. Auf diesen lässt sich gut aufbauen.

Das Buch kostet nur 6,90 Euro und ist beim Herausgeber von „Folge mir nach“ erschienen und erhältlich.

 




Der beste Freund

Diese Monatszeitschrift für Kinder hat viel zu bieten: Spannende Kurzgeschichten, Fort­setzungs­erzählungen, interessante Berichte aus anderen Ländern, vieles aus der Bibel – kindgerecht erklärt, Rätselseiten, Ausmalbilder; Geschichten für die ganz Kleinen (ABC-Seite), eingehefteter vierseitiger Bibelkurs (in den Monaten April-Dezember), ansprechende Gestaltung. Da Der beste Freund die gute Nachricht von Jesus Christus immer wieder ins Blickfeld rückt, ist dieses Heft auch sehr gut zum Verteilen geeignet.

www.derbestefreund.de
Im Glauben leben

Diese Monatszeitschrift wendet sich an alle, die ihr Glaubensleben auf ein gutes Fundament stützen möchten. Dieses Fundament ist die Bibel, das Wort Gottes. Deshalb sollen alle Artikel dieser Zeitschrift zur Bibel und zu einem Leben mit unserem Retter und Herrn Jesus Christus hinführen. Der Leser soll angeregt werden, das Wort Gottes intensiv zu lesen und dann mit in den Alltag zu nehmen, wo der Glaube sich bewährt.

Viele Artikel zu unterschiedlichen Themen - aber immer mit einem Bezug zur Bibel.

www.imglaubenleben.de