Editorial

Jakobus

Diese Ausgabe von „Folge mir nach“ ist wieder ein Themenheft. Wir beschäftigen uns darin mit dem Brief des Jakobus aus dem Neuen Testament. Der erste Eindruck beim Lesen des Briefes (wenn du den kurzen Brief einmal „in einem Rutsch“ durchliest) kann durchaus zweigeteilt sein.

Einerseits

Da schreibt Jakobus: „Danach, wenn die Begierde empfangen hat, gebiert sie die Sünde; die Sünde aber, wenn sie vollendet ist, gebiert den Tod“ (Kap. 1,15). Hat Paulus nicht das Gegenteil gesagt? „Die Sünde aber, durch das Gebot Anlass nehmend, bewirkte jede Begierde in mir; denn ohne Gesetz ist die Sünde tot“ (Röm 7,8). Was ist denn jetzt zuerst da: die Sünde oder die Begierde? Da es keine Widersprüche in der Bibel gibt, muss die Erklärung woanders liegen. Die Erklärung ist nicht so schwer: Paulus schreibt oft eher grundsätzlich. Er meint mit Sünde die in uns wohnende Sünde, das Prinzip, das dann die Begierde auslöst. Jakobus hingegen ist immer praktisch. Er meint mit Sünde die konkrete Tatsünde, die von der Begierde in uns ausgelöst wird.

So gibt es bei Jakobus mitunter Aussagen, die scheinbar im Widerspruch zu anderen Aussagen der Schrift stehen. Bei näherem Hinsehen ist dies aber durchaus nicht der Fall (s. auch der Artikel „Glaube und Werke“, S. 18).

Andererseits

Neben den Versen, die auf den ersten Blick schwierig erscheinen, gibt es bei Jakobus viele eingängige Aussagen. Die Aussagen über die Zunge in Kapitel 3 (s. Reden und Zunge, S. 22) sind klar und deutlich. Auch seine Aussagen über reich und arm können sehr unbequem sein (s. Arm und Reich, S. 14). Und die Gedanken über Prüfungen und Versuchungen sind Themen, die du aus deinem Leben nur zu gut kennen wirst (s. Prüfungen und Versuchungen, S. 9).

Hierbei ist nicht das Verständnis unser vorrangiges Problem, sondern eher die Umsetzung in die Praxis. Doch auch hier hat Jakobus einen guten Rat: „Wenn aber jemand von euch Weisheit mangelt, so erbitte er sie von Gott, der allen willig gibt und nichts vorwirft, und sie wird ihm gegeben werden“ (Kap. 1,5)

Ich wünsche Dir eine gesegnete Zeit bei der Beschäftigung mit dem Jakobusbrief!




Elberfelder Übersetzung

Die Elber­fel­der Über­set­zung Edi­tion CSV ist eine wort­ge­treue Über­set­zung der Bi­bel in ver­ständ­li­cher Spra­che. Auf die­ser Web­sei­te kön­nen Sie den Bi­bel­text voll­stän­dig le­sen und durch­su­chen. Zu­dem wer­den Werk­zeu­ge an­ge­bo­ten, die für das Stu­di­um des Grund­tex­tes hilf­reich sind.

www.csv-bibel.de
Der beste Freund

Die­se Mo­nats­zeit­schrift für Kin­der hat viel zu bie­ten: Span­nen­de Kurz­ge­schich­ten, in­te­res­san­te Be­rich­te aus an­de­ren Län­dern, vie­les aus der Bi­bel, Rät­sel­sei­ten, Aus­mal­bil­der, Bi­bel­kurs, an­sprech­ende Ge­stal­tung. Da Der beste Freund die gu­te Nach­richt von Je­sus Chris­tus im­mer wie­der ins Blick­feld rückt, ist die­ses Heft auch sehr gut zum Ver­tei­len ge­eig­net.

www.derbestefreund.de
Im Glauben leben

Die­se Mo­nats­zeit­schrift wen­det sich an alle, die ihr Glau­bens­le­ben auf ein gu­tes Fun­da­ment stüt­zen möch­ten. Die­ses Fun­da­ment ist die Bi­bel, das Wort Got­tes. Des­halb sol­len al­le Ar­ti­kel die­ser Zeit­schrift zur Bi­bel und zu ei­nem Le­ben mit un­se­rem Ret­ter und Herrn Je­sus Chris­tus hin­füh­ren.

Viele Artikel zu unterschiedlichen Themen - aber immer mit einem Bezug zur Bibel.

www.imglaubenleben.de